Eddy Merkx Classic - 2013/09

Drei RSC´ler waren bei der siebten Auflage des Eddy Merckx Classic in Eugendorf, nähe Salzburg, am Start. Auf dem Tagesprogramm standen 178km und 2700hm welche wir gehörig unterschätzten, denn auf dem Höhenprofil der Strecke waren keine "nennenswerten" Steigungen ersichtlich. Doch dies stellte sich letztlich als die große Schwierigkeit dar. Das ständige Bergauf und Bergab über die unzähligen Hügel (oder wie der Österreicher sagt "Schupfer") erlaubte keine Erholungspausen. Der ständig von vorne kommende Wind tat sein übriges. Dieser wurde schließlich auch Stefan zum Verhängnis. Durch die viele Führungsarbeit kam wie bei so vielen 40 Kilometer vor dem Ziel der berühmte "Hammer" - nichts ging mehr. Zur Landschaft konnte eigentlich nur unser Jürgen etwas sagen, Zitat: "fantastisch, stellenweise wie in den Dolomiten". Na ja Dolomiten haben wir keine gesehen, eher Sterne... aber schön war es wirklich. Sportlich waren wir mit dem Tag auch wieder zufrieden. Jürgen schaffte mit 6:54 Std eine Zeit unter sieben Stunden. Stefan kam nach 6:14 Std. zerstört ins Ziel. Schnellster RSC´ler war Sibylle, die sich mit 6:06 Std. und Platz 4 einen tollen Saisonabschluss erkämpfte.

RSC Mering Eddy Merkx Classic 2013

0
0
0
s2smodern

Alpen Challenge - 2013/08

"wir jedoch mit Carbon und Kondition"
Vier RSC´ler gingen am 18.August beim EWZ AlpenChallenge im schweizerischen Graubünden an den Start. Laut Veranstalter einer der schönsten Radmarathons Europas - schön war es wirklich! Denn hier warten auf die Teilnehmer Traumlandschaften, die wahrhaft gigantischen Pässe Albula, Bernina, Forcla di Livigno und Julier, sowie eine finale Bergankunf hinauf ins Ziel nach Latsch/Lenz. Und das Ganze bei bestem Radfahrerwetter - TIP TOP! Zur Auswahl standen zwei Strecken, Sibylle und Frank N. entschieden sich für die 122km/3000Hm "classic" Strecke über Albula und Julier. Für Frank K. und Stefan E. ging es auf der 220/4000Hm langen "challenge" Strecke zusätzlich über Bernina und Forcla di Livigno. Mit unseren sportlichen Leistungen waren wir am Ende des Tages natürlich auch zufrieden. Frank und Stefan fuhren zusammen die 220km in 8:44 Std. Frank N. zeigte mit 5:04 Std. auf der 120km ebenfalls eine gute Leistung.
Zum wiederholtem Mal ganz vorne dabei war auch wieder Sibylle, mit schnellen 4:47 Std. schaffte sie es auf Platz 4 in ihrer Altersklasse. In der Damen Gesamtwertung reichte die Zeit für Platz 6 von 63 Starterinnen.

RSC Mering Alpen Challenge 2013

 

Erklärung "Carbon statt Kondition" :-D

 

0
0
0
s2smodern

Arlberg Giro - 2013/08

Schnelle RSC´ler beim Arlberg Giro
Super Leistungen zeigten die 5 RSC´ler welche am 04.08 beim Arlberg Giro in St.Anton an den Start gingen. Um 7.00 Uhr ging es Anfangs über den Arlbergpass hinunter nach Bludenz. Von hier weiter durchs Monafon auf die fantastische Silvretta Hochalpenstraße. Auf der folgenden rasenden Abfahrt von der Bieler Höhe durch das Paznauntal passierten wir die bekannten Skiorte Galtür und Ischgl. Zum Finale folgten von Pians nochmal zwanzig schmerzvolle Kilometer bergauf zurück nach St.Anton. Eine traumhafte Strecke mit 148km und 2400 Höhenmeter, auf der wir es so richtig laufen ließen. Frank N. und Jürgen kamen zusammen mit einem 27er Schnitt nach 5:27 Std. ins Ziel. Frank K., Sibylle und Stefan brannten mit 4:55 Std. und einem 30er Schnitt ebenfalls eine richtig gute Zeit auf den Asphalt. Für Sibylle reichte diese Zeit zu Platz 12 von 93 gestarteten Frauen, in Ihrer Altersklasse gar zu Platz 8 von 63. Auch auf der 14km langen Bergwertung auf die Bieler Höhe war Sibylle mit genau einer Stunde Fahrzeit unter den zehn schnellsten Frauen.

RSC Mering - Arlberg Giro 2013

0
0
0
s2smodern

Hitzeschlacht beim Arber Radmarathon - 2013/07

Radfahren in der Sauna, so kann man in etwa beschreiben was wir (Stefan, Sibylle, Jürgen und Frank K.) beim Arber Radmarathon "freiwillig" über uns ergehen ließen. Bei angenehmen Temperaturen ging es um 6.00 Uhr auf die 250km lange Strecke zügig über Falkenstein und Cham in Richtung Arber. Der "zweite" Teil der Strecke zurück nach Regensburg mit den Anstiegen über Bretterschachten, Kolmberg und Maibrunn kann jedoch ohne Übertreibung als Hitzeschlacht bezeichnet werden. Da halfen auch die vielen zusätzlichen Getränkestationen nur bedingt. Viele mussten der Hitze Tribut zollen. Auf den letzten 50km waren die schattigen Plätze links und rechts der Strecke gut besucht. Auch der Besenwagen (ein Reisebus) war voll und musste gegen 17.30 Uhr nochmal auf die Strecke um erschöpfte Radfahrer einzusammeln. Trotzdem haben wir es nicht bereut hier an den Start gegangen zu sein. Denn jeder der beim Arber schon mal mitgefahren ist weis, dass neben der traumhaften Strecke auch eine ausgezeichnete Verpflegung auf die Fahrer wartet. Auch die Tatsache, das hier ohne Zeitnahme gefahren wird trägt zu einer entspannten Atmosphäre bei. Und so fuhren auch wir zusammen die lange Strecke mit viel Genuss und ohne Hektik. Ein paar Bilder von uns findet Ihr hier...

RSC Mering Arber Radmarathon 2013

0
0
0
s2smodern

Tortour Transalp - 2013/05

 

RSC Mering Tour Transalp 2013

(effe) Auch dieses Jahr starteten wir wieder bei der Tour Transalp, diesmal ging es über die "Westroute" von Sonthofen über St. Anton - Imst - Zernez - Livigno - Aprica - Kaltern nach Arco am Gardasee. In Zahlen hieß dies 7 Tage - 21 Pässe - 830km - 18100 Höhenmeter. So weit so gut, doch leider hatten wir im Gegensatz zur letztjährigen "Hitzeschlacht" 6 Tage mit Kälte und Regen zu kämpfen. Die Gefahr von Sonnenbrand war somit gebannt. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, wird diese Transalp für uns unvergessen bleiben. Sei es die Königsetappe mit seinen 140 km und 4000 hm über das 2 C kalte und verschneite Stilfser Joch, oder die folgende Etappe über den Mortirolo, der uns alles abverlangte. Sicher werden wir auch die 50 km lange Abfahrt vom Passo Tonale, welche wir bei Regen knapp über den Gefrierpunkt in einer super schnellen Gruppe abgefahren sind, so schnell nicht vergessen. Alles in Allem wieder eine perfekt organisierte Radsportwoche, so gab z.B. keine noch so kleine Kreuzung oder Ampel an an welcher kein Marshall gestanden hat um den Verkehr für uns zu stoppen....ein Traum. Wie die Veranstaltung ist auch das gesamte Fahrerfeld auf einem sehr hohem Niveau, richtig langsame Teams sind hier kaum anzutreffen. Daher sind wir mit Platz 19 von insgesamt 105 Mixed Teams, bzw. Platz 241 von allen 650 gestarten Teams mehr als zufrieden. Was leider die Woche etwas zu kurz kam sind die Bilder..., das Wetter war einfach zu schlecht. Dennoch werdet Ihr zeitnah ein paar Fotos auf unserer Bildergalerie finden.

0
0
0
s2smodern

Glocknerkönig - 2013/06

Auffahrt ins ewige Eis
(effe) Sibylle, Stefan und Frank starteten beim diesjährigem Glocknerkönig. Die Bedingungen an diesem "Glockner" Sonntag konnten nicht besser sein. Und so war auch die Vorfreude bei den knapp 2500 Startern in Bruck groß, als es wieder mal hieß die 27km und 1700hm hinauf zum Fuschler Tor möglichst schnell in Angriff zu nehmen. Die landschaftlich atemberaubende Auffahrt auf den Glockner lässt die Anstrengung oft vergessen, mit jedem Höhenmeter wird das Panorama gewaltiger. Vor allem der letzte Kilometer zum Ziel ist in dieser unwirklichen Kulisse, mit den vielen im Spalier anfeuernden Menschen,emotional jedes Mal überwältigend. In sportlicher Hinsicht können sich unsere Ergebnisse auch sehen lassen. Stefan war mit 1,45 Std schnellster, Platz 229 von 2230. Sibylle belegte mit 1:51 Std. Platz 14 von 220 Frauen, in Ihrer Alterklassereichte es gar für Platz 4. Frank war für seinen ersten Start bei Glockner mit 2:02 Std. ebenfallsrichtig gut unterwegs. Bilder von diesem beeindruckenden Tag findet Ihr hier.

RSC Mering Glocknerkönig 2013

0
0
0
s2smodern