RSC-Radtag - #wirfahrenfuerlichtblicke

Wie bei so vielem im Leben braucht es gute Ideen und die Menschen welche diese in die Tat umsetzten. So geschehen bei einer kühlen Winter Trainingsausfahrt im Februar diesen Jahres. Hier stellten sich Richard Weiß und Stefan Effenberger die Frage, wie sie den Verein Lichtblicke e.V., bei welcher der RSC Mering seit Anfang 2016 Mitglied ist, aktiv unterstützten können. Schnell kam den beiden die Idee von einem Spendenradtag bei dem jeder Rennradler je gefahrenen Kilometer 10Cent an die Stiftung für krebskranke Kinder spendet....die Idee war also geboren. Kurz darauf beschloss man im Kreise der Vorstandschaft die Vision der Beiden in die Tat umzusetzen. Unter dem Motto #wirfahrenfuerlichtblicke planten die Meringer Radsportler fortan die Durchführung des ersten Spendenradtages in der Vereinsgeschichte. Um möglichst viel Spendengelder einfahren zu können wurden zudem Einladungen an befreundete Vereine und Radsportgruppen verteilt. Diese wurden vor allem zahlreich vom Veloclub Lechhausen und Raceteam Radleck in Mering angenommen. Als Kernaufgaben stellen sich schnell Streckenplanung und Verpflegungsstation heraus. Ersteres übernahm Effenberger und ging mit der Aufgabenstellung, eine 330km Strecke für trainierte Sportler von Mering nach Lindau und zurück zu erstellen, ans Werk. 

0
0
0
s2smodern

kill the hill - 2016

Es war wieder ein Fest für Beine, Augen und Gemüt...das mittlerweile sechste Kill the Hill am Christi Himmelfahrt Wochenende. Untergebracht in Nago flogen wir täglich in die umliegenden Berglandschaften aus. Highlights sind nur schwer auszumachen....jeder Tag in einer für viele unfassbar einsamen Bergwelt rund um den nördlichen Gardasee. Auch die vorab (leider) immer wieder heiß diskutierte mangelnde Kondition war wiedermal nur Nebensache. All die grandiosen Bondones, Baldos, Ballinos, Fugazzes und Campogrossos haben wir zusammen gemeistert...die ein oder andere Wartepause wurde von den etwas schnelleren Fahrern gerne in Kauf genommen...das gemeinsame Gipfel- und Bergerlebnis war, ist und wird das Motto des KTH bleiben. Aber vielleicht gab es doch ein paar Highlights über die wir in ein paar Jahren über KTH 2016 am Gardasee lachen werden. Spontan wird uns sicher die abenteuerliche Abfahrt vom Monte Baldo einfallen. Diese mussten wir ab Besagno aufgrund eines Bergzeitfahrens in die umliegenden Weinberge verlegen... Hier muss nochmal ein besonderer Dank an den freundlichen (einheimischen) Rennrad Kollegen ausgesprochen werden...man trifft sich immer zweimal im Leben Bürschle. Wir genossen jeden Meter auf der allenfalls für MTB´s tauglichen Abfahrt...vielleicht hatte er es ja mit den Augen und hat nicht gesehen das wir wie er auch mit schmalen Reifen unterwegs sind. Abseits den Bergauf- und Bergab Knallern gab es natürlich auch wieder reichlich Training für die Lachmuskeln...unser Augschburger Markus brachte uns Abend für Abend die westlich des Lechs gesprochene "Mundart" näher. Wie immer flogen die Tage viel zu schnell vorbei...aber nach dem Kill the Hill ist vor dem Kill the Hill. Bilder findet Ihr wie gewohnt in unserer Bildergalerie. Unsere gefahrenen Touren könnt Ihr auf unseren vorab geplanten Roadbook sehen.

0
0
0
s2smodern

Trainingslager Mallorca 2016

Jährlich tausende von Rennradler können sich doch nicht irren...stimmt genau. 



Eine in allen belangen pefekte Radsportwoche verbrachten 13 RSC´ler auf der Radsportinsel Mallorca. Untergebracht im nördlichen Teil der Insel zwischen Alcúdia und Pollença boten sich uns nahezu unendlich viele Trainingsmöglichkeiten....flach, wellig, bergig oder von allem etwas. Klassiker wie Ronda, Orient, Kloster Luc, Cap Formentor ließen unsere Rennradherzen höherschlagen.Auch eine Tour zum berühmt (oder wohl eher berüchtigten) Ballermann bauten wir in unsere Planung ein. Auf dem Weg zum besagten Strand nach El Arenal durchquerten wir zweimal nahezu Autofrei die gesamte Insel. Am Ende unseres einwöchigen Aufenthaltes standen stolze 920km traumhaft abwechslungsreiche Trainingskilometer auf unseren Garmins. Bleibt nur zu hoffen das sich für 2017 noch mehr RSC´ler vom Virus Malle anstecken lassen..bei mir hat es leider auch fast 10 Jahre gedauert. Ein besonderen Dank gilt natürlich unserem Richard. Perfekte Flugzeiten, super Tourenauswahl und ein traumhaftes Hotel waren Grundlage für diesen unvergeßlichen Urlaub. Zahlreiche Bilder von unser Woche auf Malle findet Ihr hier in unserer Bildergalerie.

0
0
0
s2smodern

RSC- Radsportwoche 2016 in Andalusien

Eine der beiden Radsportwochen die der RSC-Mering 2016 anbot fand vom 18. -25.März in Südspanien statt. Wie schon so oft hatte Stefan Kratzer die langen Wintermonate zur perfekten Hotelauswahl und Streckenplanung genutzt. Elf Sonnenhungrige, davon sieben Radler und vier ausflugsbegeisterte Begleiter, machten sich vom nahen Flughafen Memmingen auf ins andalusische Malaga. Frank, der im Exil lebende Ex-Meringer stieß von seiner neuen Heimat Düsseldorf kommend dazu. Der knapp einstündige Transfer ins Hotel nach Estepona, die direkt am Meer gelegene Ausgangsbasis zwischen Gibraltar und Marbella, machte klar: Weiter südlich kann man auf dem europäischen Festland nicht radeln. Die Gegend ist nur an der Küste entlang halbwegs flach bis hügelig und sobald man sich Richtung Landesinnere bewegt, wird’s schnell richtig bergig. Am ersten Radtag haben wir das noch vermieden und eine 111 km-Runde brachte uns zum Castellar de Frontera, einer Burg, die malerisch an einer Anhöhe liegt. Von hier konnten wir einen wunderschönen Rundblick genießen, der sich von Gibraltar bis in die Hinterberge von Estepona erstreckt. 

0
0
0
s2smodern