Bis zu 260km für einen guten Zweck

Bereits letztes Jahr veranstaltete der RSC Mering erstmals einen Spendenradtag unter dem Motto "wirfahrenfuerlichtblicke" Die Entscheidung ob es eine Fortsetzung in diesem Jahr geben sollte viel den Verantwortlichen des RSC Mering nicht schwer. Denn bereits der Erste Radtag war für den Verein und vor allem für die Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg – LICHTBLICKE e. V. ein voller Erfolg. Verbunden mit viel Spaß wurden 2016 zusammen mit zahlreichen Sportlern aus befreundeten Radsportvereinen ordentlich Kilometer und somit auch ein beachtlicher Spendenbetrag eingefahren. Mit den Worten "nächstes Jahr unbedingt wieder" gingen die Sportler damals auseinander. Mit diesen Worten im Ohr, und dem Ziel die Veranstaltung ein wenig auszubauen machten sich die Meringer an die Arbeit und organisierten zusammen mit vielen Helfern den diesjährigen Spendenradtag. Was natürlich unverändert blieb ist das erfolgreiche und einfache Konzept des Radtages, jeder Radfahrer spendet je gefahren Kilometer 10 Cent an die Stiftung. Die hierfür nötigen Kilometer sollten jedoch auf drei neuen Strecken mit Längen von jeweils 160km, 210km und 260km eingefahren werden. Schnell kristallisierte sich bei der Streckenfindung der schöne Auerberg als ideale gemeinsame Anlaufstelle für eine Verpflegungsstelle, bei welcher die Spendengelder von den Sportler eingesammelt werden sollen, heraus. Der hier alles entscheidende "Knackpunkt" dieser Option war jedoch ob die Wirtin Fr. Weissinger des Gashofs, welcher sich oben am Auerberg befindet, es den Meringern erlauben würde einen Verpflegungsstand aufbauen zu können welcher von bis zu sechzig Radfahren gleichzeitig belagert werden wird. Hierzu kommt zudem erschwerend hinzu das die Platz- und Parkverhältnisse oben am Berg nicht gerade riesig sind.

Wenn dann noch ein "Haufen" Radfahrer zur Besten Ausflugs- und Ferienzeit kommen welche nichts Essen sondern nur "Platz" auf einem Parkplatz brauchen welcher eigentlich nur für die "Zahlende Kundschaft" ausgelegt ist.... Große Zweifel und Sorgen kamen bei diesen Gedanken auf welche nur durch ein persönliches Gespräch mit der Wirtin zu klären waren.
Uns so kam es im Winter zu einem Treffen auf dem Auerberg bei welchen schnell alle Zweifel und Sorgen förmlich in der Luft auflösten. Von dem Konzept völlig begeistert sagt Frau Weissinger sofort ohne zu zögern Ihre Unterstützung und Hilfe zu. "Ihr braucht euch um nichts kümmern, ich besorge und bezahle für euch die Gesamte Verpflegung. Um den Platz braucht Ihr euch auch keine Sorgen machen, ich habe doch einen schönen Biergarten" so die sympathische Wirtin.

"Nicht weniger kompliziert verliefen Anfragen bei der Raiffeisenbank Mering und dem fitpoint Kissing. Mit deren Unterstützung konnten wir erstmals einen zweiten Verpflegungsstand mit auf dem Marktplatz auf die Beine stellen bei welchen sich die Sportler für die lange Fahrt mit Riegel, Obst und Getränke stärken konnten" so Effenberger Stefan 1. Vorsitzender des RSC und Kopf der Veranstaltung. 

Es war also alles vorbereitet, und einem perfekten Radtag stand somit, sofern das Wetter mitspielt, nichts mehr im Wege. Zahlreiche Fahrer aus benachbarten Radvereinen folgten der Einladung des RSC Mering am 23.07 für einen guten Zweck wieder mächtig Kilometer zu machen. Wie schon im Jahr zuvor waren vor allem Fahrer vom befreundeten Veloclub Lechhausen und Raceteam Radleck sehr stark vertreten. Zudem waren auch erstmals Fahrer vom Radsportverein Dinkelscherben vertreten für welche der Tag sicherlich am frühesten begann um pünktlich um 06:00 Uhr am Meringer Marktplatz zur offiziellen Begrüßung zu stehen. 

Nach dieser schickten Starthelfer im Abstand vom ca. 5min die Fahrer aufgeteilt in 10-15 Fahrer große Gruppen auf die Strecke. Geführt von erfahren Tourguides des RSC Mering genossen die Fahrer zusammen die herrliche Landschaft und hatten mächtig viel Spaß bei dem was sie in Ihrer Freizeit am liebsten machen...dem Rennradfahren. Ab 08:30 Uhr erreichten die Gruppen nach und nach den Gipfel des Auerbergs und ließen sich die von Frau Weissinger bereitgestellte Brotzeit so richtig schmecken. Nach ausgiebiger Pause konnten sich die Fahrer nun entscheiden ob sie auf der insgesamt 160km langen Strecke zurück nach Mering fahren der 160km oder auf der Langdistanz weiter ins phantastisch schöne Ostallgäu fahren. Für die Langstreckenfahrer ging es malerisch schön weiter vorbei an Wieskirche nach Lechbruck wo eine weitere Streckenteilung angeboten wurde. Wer von hier zurück fuhr durfte am Ende des Tages stolze 210km auf dem Kilometer stehen haben. Alle die sich fürs "weiter in Richtung Süden" tauchten noch tiefer in die herrliche Allgäuer Landschaft ein. Auf kleinsten nahezu autofreien Wegen führte Effenberger Stefan im ständigen Auf und Ab die Fahrer aussichtsreich weiter nach Füssen. Auf dem Rückweg vorbei am schönen Hopfen See und wartete abermals Frau Weissinger mit Eis und Getränke oben auf dem Auerberg auf die Fahrer.  Der Rückweg vom besagten Aussichtsberg im Allgäu war für alle Gruppen der gleiche und mit wenig Höhenmetern versehen. Uns so erreichten dann auch die Langstreckenfahrer am späten Nachmittag sehr entspannt die Marktgemeinde. 

Ein unfallfreier und für alle Teilnehmer und Helfer unvergesslich schöner Radtag 2017 war zu Ende. Und wieder gingen die Sportler mit den Worten "nächstes Jahr unbedingt wieder" auseinander. Abschließend möchten wir uns nochmal ausdrücklich für die unkomplizierte und großzügige Hilfe von der Raiffeisenbank Kissing-Mering eG, dem fitpoint Kissing und dem Gasthof Auerberg bedanken.

Stefan Effenberger

0
0
0
s2smodern