GF Gimondi in Bergamo

Eine lange Anreise die sich lohnt.
Bergamo mit seiner wunderschönen Altstadt war 06.05 Anlaufpunkt für mehr als 4000 begeisterte Radsportler. Um 07:00 Uhr früh viel der Startschuss und der mächtige Pulk setzte sich in Bewegung. Drei Strecken standen zur Auswahl welche spontan nach Lust und Form gewählt werden konnten. Ich fuhr die längste Variante mit 162km und 3000hm. Sieben recht angenehm zu fahrende Anstiege machten die Fahrt bei besten Wetterbedingungen zum Genuss. 

0
0
0
s2smodern

Eschborn-Frankfurt, der Radklassiker (ehemals Rund um den Henninger Turm)

Zum 1. Mai fuhren Werner und ich nach Eschborn, um am Jedermannrennen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt teilzunehmen. Die Jedermänner dürfen auf 3 verschiedenen Streckenlängen (50,90 und 101 km) auf dem Kurs der später startenden Profis ihre Kräfte messen. Werner und ich entschieden uns für den 101 km langen Kurs mit knapp 1400 Höhenmetern, die Skoda Velotour extrem. Zuerst hieß es warten. Der Start war für 08:45 Uhr vorgesehn. Wir fuhren um 08:00 Uhr vom Hotel zum Startplatz und reihten uns in unserer Startreihe "L", der vorletzten ein. Bis wir dann nach ca. 5000 Radfahrern, die vor uns auf die Strecke durften, war es 09:15 Uhr und wir waren total durchgefroren, so dass mir schon die Beine bibberten. Nach dem Start ging es zunächst auf einer autobahnähnlichen Straße nach Frankfurt hinein. Dort ging es in wilder Fahrt um hunderte Kurven und Ecken durch die Stadt. Die Strecke war super abgesichert, auf den Verkehrsinseln standen Posten mit Fahnen, so wie man es aus dem Fernseher von großen Profirennen kennt. 

Von Frankfurt raus ging es dann durch Orte wie Gonzenheim, Bad Homburg und Oberursel in den Taunus, wo ein 11 km langer Anstieg auf den Feldberg auf uns wartete. Die ganze Strecke fuhren Werner und ich immer in Sichtweite zueinander, richtig zusammen fahren war in der Masse der Leute nicht möglich. Auch den Aufstieg bewältigten wir gemeinsam. Auf der folgenden rasanten Abfahrt düsten wieder Hunderte an mir vorbei, auch Werner, obwohl ich für meine Verhältnisse auch schon recht zügig fuhr. Nach Kelkheim, Liederbach und Bad Soden folgte wieder ein ca. 1 km langer steiler Anstieg, bevor sich die Strecke in die 90 km und die Extreme-Strecke teilte. Unsere Fahrt führte dann über den Mammelsheimer Stich, den nächsten Anstieg. Dieser Berg enthielt in der Mitte einen extrem steilen Teil, ich bin so etwas auf jeden Fall noch nie gefahren. Aber auch das haben wir gemeistert und der Rest ging in flotter Fahrt zurück nach Eschborn ins Ziel.


Eschborn-Frankfurt

Werner erreichte das nach 3:31 Stunden (Platz 31 von 68 in der Klasse M 60) und ich nach 3:27 Stunden (Platz 25/68 M 60).
 
Gruß
Wolfgang

0
0
0
s2smodern

Saisonstart beim Granfondo Fizik in Marostica

Am Sonntag, den 22.04.18 starteten Stefan E. und ich beim Granfondo Fizik unseren ersten Radmarathon in dieser Saison. Marostica empfing uns mit strahlendem Sonnenschein bei sommerlichen Temperaturen also optimalen Bedingungen für den ersten Wettkampf. Um 9 Uhr fiel der Startschuss und ca. 1200 Teilnehmer schlängelten sich durch die enge Altstadt von Marostica.

0
0
0
s2smodern