Alpenchallenge Lenzerheide

Am 16.06.18 fuhren Matthias und ich ins Schöne Graubünden nach Lenzerheide bei Kaiserwetter. Damit wir am nächsten  Morgen  an der Alpenchallenge starten konnten. Wegen eines Erdrutsches am Splügenpass konnte nur die kurze Strecke über den Albulapass und Julierpass gefahren werden. Die Runde hatte dann 116 km mit 2800Hm. Diese Runde war aber ebenfalls sehr anspruchsvoll. Es ging bei Sonnenschein und +5°C gleich los mit einer Abfahrt, wo erst einmal frieren angesagt war.

Bis es dann  nach 13 km  in den Anstieg zum Albulapass ging. Unterwegs vergaß ich das es ein Marathon mit Zeitnahme ist, denn die Landschaft war so beindruckend das ich viel lieber in die Ferne schaute und auf die Aquädukte der Rätischen Bahn und ebenso die Hochebene bei St. Moritz ins Auge fasste. Auf der Hochebene konnte ich in einer Gruppe fahren und musste  nicht alleine gegen den Wind fahren. Danach ging es dann zum Julierpass hinauf mit einer anschließenden langen Abfahrt. Der letzte Anstieg nach Lenzerheide von 5km hatte es dann noch mal in sich mit der Sonne zur Mittagszeit im Nacken. Hier hatte der Veranstalter morgens am Start noch angesagt das dort noch einige Körner benötigt werden. Da wusste ich auch warum. Gefühlt war der Anstieg schwerer als die beiden Pässe. Nach 4.47 Stunden fuhr ich dann sehr zufrieden ins Ziel ein. Matthias hatte sich gleich nach dem Startschuss nach vorne abgesetzt und fuhr eine Super Zeit von 4.10 Stunden. Im Ziel waren wir uns einig, dass es eine Tolle Veranstaltung ist und die Landschaft Atemberaubend. Da fahren wir bestimmt noch mal die Lange Runde.


Grüße Arne

 

0
0
0
s2smodern