schnellste Dame auf der Mitteldistanz

Am Sonntag, den 14.07.2019 starteten Stefan E. und ich bei den Wachauer Radtagen in Mautern an der Donau. Die Wachau ist eine traumhafte und liebliche Gegend an der Donau entlang eingerahmt von Weinbergen und Marillenplantagen. Es standen drei Strecken zur Auswahl 50 km mit 564 Hm, 92 km mit 942 Hm und 159 km mit 2.568 Hm. Stefan fuhr die lange Strecke mit 159 km und ich die mittlere mit 92 km. Der Startschuss für die lange und die mittlere Strecke fiel um 9.00 Uhr. Die ersten paar Kilometer wurde „neutralisiert“ gefahren.

Dann kam der Abzweig für die lange Strecke und das Feld lockerte sich etwas. Auch für die mittlere Strecke kam nach ca. 16 km der erste nicht allzu steile Aufstieg mit ca. 10 km. Bereits hier konnte ich meine Mitstreiterinnen hinter mir lassen. Ich schaffte es mich an eine brutal schnelle Gruppe anzuschließen die ich dann auch bis zum zweiten Anstieg halten konnte. Im zweiten Anstieg musste ich dann leider abreißen lassen, war aber gottseidank nicht die einzige. In einer kleinen Gruppe von ca. 6 Fahrer ging´s weiter bis zum letzten Anstieg mit ca. 5 km. Den letzten Anstieg fuhren wir alle zusammen im gleichen Tempo hoch. In der letzten Abfahrt konnte ich dann diese Gruppe leider wieder nicht halten und musste so die letzten 12 km alleine ins Ziel fahren, was aber gut machbar war. Ich erreichte mit einer Zeit von 2.31 Std. als erste Frau das Ziel. 
 


Auch Stefan kam super durch und erreichte das Ziel nach einer Zeit von 5.09 Std.

Insgesamt ein super Radmarathon durch eine traumhafte Gegend.

Mit dem fünften Rennen geht somit eine für mich sehr erfolgreiche Radmarathon Saison 2019 zu Ende. Mit drei Gesamtsiegen in Marostica, Mondsee und Wachau und zwei weiteren Podestplätzen 
in Radstadt und Lienz habe ich meine persönlichen Ziele mehr als erreicht und freue mich auf eine entspannte "Rest" Saison mit schönen RTF´s und Touren Ausfahrten.

Sibylle

0
0
0
s2smodern