Masters Bikeurlaub

In 2019 wurde der sonst in jedem Jahr von langer Hand geplante Radurlaub, bedingt durch Jobwechsel und diverse Wehwechen, erst im Februar auf den Weg gebracht. Trotzdem waren sofort alle die sonst auch dabei waren, wieder mit von der Partie. Nur Werner weilt im Langzeit-Globetrotting in Australien. Dafür waren mit Ingrid und Reinhard ein neues Paar am Start. Die Ortsauswahl fiel in einer knappen Entscheidung gegen Mallorca und für Montegrotto Terme in Venetien. Diese Gegend erwies sich schnell als sehr geeignet, liegt der Ort doch genau zwischen der sehr flachen Etsch- und Po-Mündung und der sehr hügeligen Vulkankegel-Landschaft des Naturschutzgebietes "Colli-Euganei".

Wenn man noch länger bergauf fahren will, kann man auch in die südlichsten Ausläufer der Valpollicella - Berge. Letzlich war es diese bunte Mischung, die die Touren in dieser Woche sehr reizvoll gestalteten. Es war alles dabei:  Von der 100 km -Tour ans Meer nach Chioggia, mit nur 290 hm, bis hin zum zauberhaft gelegenen Lago di Fimon, der eingebettet zwischen strammen Hügelketten liegt, und deshalb 1500 hm fordert. Nur zwei sehr steile Rampen mit 18% wurden dem Tourenplaner noch nicht ganz verziehen. Die ersten beiden Tage war das Wetter noch recht frisch, aber dann drehte die italienische Sonne auf Vollgas und wir waren nur noch jenseits der 20-Gradmarke unterwegs. Abgerundet wurde das ganze von einem Schönen Hotel mit dem bekannten Thermalwasser von Abano Terme, in dem man die müden Muskeln nach der Ausfahrt wieder locker bekam. Unser angehender Ironman Christian fand ideale Trainigsbedingungen vor, da auch ein 25-meter Becken im grossen Hotelgarten zur Verfügung stand. So schafften wir es wieder, den sportlichen und den Geniesser-Aspekt unter einen Hut zu bekommen. Vermutlich waren wir nicht das letztemal in der Gegend unterwegs.

0
0
0
s2smodern